Ich male, weil

es mich fasziniert, was aus mir heraus entstehen kann

Christine Blum, Künstlerin

Ich liebe es, kraftvolle abstrakte Bilder zu malen. Und ich liebe es, das, was mich berührt, mit anderen Menschen zu teilen.

Meine Themen sind die Würde unseres Menschseins, die Sehnsucht nach der Verbindung mit Gott und die Verbindung mit uns selbst. Warum sind so viele Menschen unglücklich? Was hält uns davon ab, die Umstände, die uns unglücklich machen, zu verändern? Warum machen wir uns oft viel kleiner als wir in Wahrheit sind? Diese und ähnliche Fragen beschäftigen mich seit meiner Kindheit.

Ich bin feinfühlig und habe die Gabe der Empathie. Ich kann spüren, wie Menschen sich fühlen. Außerdem rede ich seit meiner Kindheit mit Gott und erhalte auch Antworten von ihm. Mein Element ist die Stille. Sie ist elementar wichtig für mein Tun und Sein. Seit ich das erkannt habe, richte ich mein Leben danach aus. Ich bin hier als Mensch, um das Licht in mir zu stärken und zu verbreiten, sodass andere Menschen auch ihr Licht entdecken können.

Vom Kopf …

Künstlerin war ich nicht immer. Die meiste Zeit meines Lebens habe ich als Bibliothekarin in unterschiedlichen Verlagen gearbeitet.

Die Künstlerin in mir wurde durch eine Krise geweckt. Mein bisher funktionierendes Leben fühlte sich nicht mehr gut an. Ich war oft gestresst und unzufrieden.

Zunächst ignorierte ich die leisen Anzeichen von Unstimmigkeit. Bis mein Körper mir deutlichere Signale sendete. Ich wurde immer häufiger krank.

Dieser Prozess zog sich über mehrere Jahre hin und kostete enorm viel Kraft.

Christine6d
Christine5jpeg 2

… ins Herz

Der Wendepunkt kam nicht über Nacht, sondern entwickelte sich über einen längeren Zeitraum.

Als ich nach den Ursachen meiner angeschlagenen Gesundheit und meiner Kraftlosigkeit suchte, kamen hier und da neue Impulse in mein Leben. Manchmal über ein Buch, über Internet, Filme oder über Menschen, die neu in mein Leben kamen.

Allmählich wurde mir bewusst, wie kopflastig mein bisheriges Leben war. Ich beschloss, mehr auf meine Gefühle und auf mein Herz zu achten. Da ich die meiste Zeit meines Lebens diese nicht wahrgenommen hatte, musste ich das ganz neu lernen und üben.

Das Herz ist mit der Seele und mit Gott verbunden. Hier empfange ich die Botschaften, die für mein Menschsein von Bedeutung sind. Der Verstand hilft uns, zu funktionieren. Das Herz hilft uns dabei, ein glücklicher Mensch zu werden.

Leise, fast unmerklich, begann mein Leben, eine andere Richtung einzuschlagen. Etwas in mir veränderte sich.

Sehnsucht nach Kreativität

Im Laufe der Zeit spürte ich eine immer stärker werdende Sehnsucht nach mehr Kreativität. Ich konnte diese Kreativität in meinem derzeitigen Job nicht finden. Nach monatelangem Zögern beschloss ich, dieser Sehnsucht zu folgen.

Ich kündigte. Das war ein großer Schritt für mich. Da war auch Angst, weil ich nicht wusste, wie es jetzt weitergehen könnte. Aber der Entschluss löste eine große Freude und tiefen Frieden in mir aus.

Ein Satz begleitete mich in dieser Zeit ganz besonders: Folge deiner Freude und lass die Form sich selbst erschaffen.

Jetzt war ich bereit für das, was da Neues in mein Leben kommen wollte.

In dieser Zeit entdeckte ich meine frühere Liebe zum Tagebuch-Schreiben wieder. Meditative Texte und Gedichte entstanden. Doch bald genügten mir die Worte nicht mehr und ich begann zu malen.

Die Freude, die ich beim Malen empfand, war unbeschreiblich. Ich lernte immer mehr dazu und begann, mit Acrylfarben auf Leinwand zu experimentieren. Meine „Ergebnisse“ veröffentlichte ich auf Facebook und auf Instagram. Bald darauf kamen erste Kaufanfragen.

Auch heute finde ich es immer noch faszinierend, wie die Bilder aus meiner Intuition heraus entstehen und wie Menschen sich davon berühren lassen.

Farben und Pinsel
Christine 1

Bilder erinnern uns an unser wahres Menschsein

Heute bin ich freischaffende Künstlerin. Und ich liebe diesen Beruf.

Immer noch begeistert es mich, wenn ein neues Gemälde durch mich entsteht. Wenn Menschen mir mitteilen, dass ein Bild sie berührt hat, erfüllt mich das mit großer Freude und Dankbarkeit.

Auch die Freude am Schreiben habe ich behalten. Manchmal fließen während des Malens Worte zu mir, die mir die Botschaft des Bildes entschlüsseln. Diese Texte schreibe ich direkt unter das Bild. Ich sehe sie als Anregung für den Betrachter, selbst in das Bild hineinzusprüren.

Auch Bilder ohne Texte haben eine Wirkung. Sie sind Botschafter aus der Seelenebene für die Menschen, die sich nach Antworten oder Hinweisen für die Entwicklung ihres wahren Menschseins sehnen. Sie erinnern uns daran, dass wir viel mehr sind als unser Verstand.

Einen Überblick meiner Bilder findest du in der Galerie: https://bildberührung.de/bildergalerie/